Reise nach Lateinamerika

Seit Anfang der neunziger Jahre läuft ein Langzeitprojekt zum Thema: Einfluss der Zivilisationsentwicklung auf die Persönlichkeitsentwicklung. Bisher wurden die Kulturen der Inka und Maya als mögliche Faktoren für die persönliche Entwicklung untersucht. Die bisherigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Reise nach Lateinamerika mit dem Ziel, sich der Inka- und Maya-Kultur auszusetzen, die persönliche Entwicklung der Reisenden beschleunigen kann. Insbesondere werden bei den Lateinamerika-Reisenden phylogenetisch jüngere Funktionen wie Kreativität, Sensibilität für ethische und ästhetische Dimensionen der Wirklichkeit und unterschiedliche Denkweisen gefördert.

Verglichen mit dem Kennenlernen dieser Kulturen aus Büchern ist eine Live-Erfahrung vor Ort um ein Vielfaches reicher: Informationen werden nicht nur durch Lesen und Denken aufgenommen und verstanden, sondern zusätzlich durch Sehen, Fühlen, Hören, Riechen und Schmecken der Reize, aus denen diese Kulturen tatsächlich entstanden sind und in denen sie sich entwickelt haben.

Für alle, die noch nicht in Lateinamerika waren und seit mindestens 6 Monaten meditieren, ist eine Reise nach Lateinamerika sinnvoll.

Die Reise geht nach Bolivien und Mexiko, wo bestimmte Orte besucht werden, die für das kreative Potenzial jedes Einzelnen von großer Bedeutung sind. Milenko wird an den Orten und während der Reise Vorträge halten, die den Zusammenhang zwischen den Orten auf der Reise und dem Potenzial, das diese Orte bieten, verdeutlichen. Alle aufkommenden Fragen werden geklärt, um ein aktives Erleben der Kulturen zu ermöglichen.

Die Reise folgt den Spuren der Inka- und Maya-Kulturen von ihren Ursprüngen in Bolivien (Inka) bis zu ihren Höhepunkten in Mittelamerika (Maya).

Isla de la Luna (Mond-Insel), Titicacasee, Bolivien

Die Reihenfolge der besuchten Orte ist von großer Bedeutung und wird ebenfalls erklärt.

Neben der „harten Arbeit“ ist auch Freizeit eingeplant, wie z. B. ein Ausflug in den bolivianischen Dschungel, Baden im Karibischen Meer und Sonnenbaden mit „Piña Colada“ auf einer Dachterrasse in Mérida!

Sobald der nächste Termin für eine Lateinamerikareise feststeht, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

Tulum Mexiko

Übersicht

Niemals einen Post verpassen?

Kommentar verfassen

Weitere Beiträge

Meditationsmeister im Westen

Gendün Rinpotsche (auch Rinpoche geschrieben) wurde 1918 in Kahm, Ost Tibet, geboren. Er hatte von frühester Kindheit an tiefe Sehnsucht nach dem spirituellen Weg. Während der Sommermonate, wenn die Familie ihre Herden auf die Weiden führte, lebte die ganze Familie in einem großen Zelt. Gendüns Lieblingsspiel als kleiner Junge war, sich etwas abseits einer Hütte

Meditation nach Maß

Betrachtung über den Weg der individuellen Meditation Milenko Vlajkov ist ein Meditationsmeister, der seit 1984 die Lehre der individuellen Meditation im Westen vertritt und verbreitet. Seit 1992 lebt und unterweist er die Meditationspraxis in Süden Deutschlands. Das Programm umfasst Vorträge und Workshops zum Thema der individuellen Meditation und der persönlichen Entwicklung. Täglich kurze Übungen bereiten

Buchbesprechung – Zen-Geist, Anfänger-Geist

Buchbesprechung Zen-Geist, Anfänger-Geist, Unterweisungen in Zen-Meditationvon Shunryu Suzuki (Autor)Originalverlag: Theseus Verlag in Kamphausen Media GmbH, ISBN: 978-3-442-34576-2 Kurzbeschreibung Zen-Geist ist einer der rätselhaften Ausdrücke, die von Zen-Lehrern benutzt werden, um die Menschen auf sich selbst zurückzuwerfen, um sie zu veranlassen, ihren alltäglichen Geist zu hinterfragen und sich darüber zu wundem, was und wie dieser Geist

Koan – Ein Blick in die Realität

Koan bedeutet wörtlich: öffentliche Dokumente. Seit Jahrhunderten ist das ein meist kurzer Dialog zwischen Meister und Schüler, der dem Schüler hilft, den Quantensprung vom Verstand zum Nicht-Verstand, dem Zustand wacher Gedankenlosigkeit, zu vollziehen.Ein Koan beinhaltet nicht die persönliche Meinung eines einzelnen Menschen, sondern das höchste Prinzip. Es kann nicht durch Logik erfasst, nicht mit Worten

Workshop zu einem Flyer über „MANTRAS“

Kritische Auseinandersetzung mit einer Workshopbeschreibung aus der Sicht der individuellen Meditation.Die nachfolgende Beschreibung entstammt einem Flyer zu einem Workshop über die Anwendung von Mantras: Originalbeschreibung: MANTRAS STIMME UND MEDITATION Es werden an diesem Abend Einblicke in die Wirkungsweise einzelner Mantras und die spirituellen Hintergründe gegeben.Im Vordergrund steht aber das Singen, Tanzen, Erleben und Nachspüren.Diese aktive

Zähmen des Elefanten und des Affen – Teil II

Das Bild zeigt auch das Feuer auf jeder dieser Stufen und es stellt die für die Meditation notwendige Kraft dar. Das Feuer erlischt allmählich auf jeder der zehn Stufen des zhine, weil immer weniger Kraft für die Konzentration benötigt wird. Es meldet sich wieder auf der elften Stufe, wenn der Übende mit der Einsichtsmeditation anfängt.

error:
Nach oben scrollen